Wie man von Business Apartments in die Höhle der Löwen gerät

29.09.2020

 

2019 stand das Ergon Sommerfest «Bier, Bytes & Beats» unter dem Motto «Vernetzte Welt: Kollaboration für gesteigerte Wertschöpfung». Im Interview mit Stephan Klapproth spricht Anja Graf, CEO und Chairwoman von VISIONAPARTMENTS, über bescheidene Anfänge, Hürden auf dem Weg zum Erfolg und die Wichtigkeit, mit den richtigen Partnern zusammen zu arbeiten.

Es ist fast 20 Jahre her, seit Anja Graf Models aus dem Ausland für hiesige Fototermine in gut gelegenen Wohnungen unterbringen wollte, anstatt reihenweise Hotelzimmer dafür zu mieten. Anfangs stellte sich die Suche nach solchen Unterbringungen noch als Herausforderung dar.

Die ersten sogenannten «Business Apartments» entstanden während einer Flaute für Büroräumlichkeiten in Zürich. Graf schaffte es mit ihrer Geschäftsidee, den Besitzer solcher Räumlichkeiten davon zu überzeugen, diese bewohnbar zu machen und sie dafür mit einem Badezimmer und Küche auszustatten. Und startete so ihr Unternehmen. Dies hat sich schnell herumgesprochen und schon bald kamen Anfragen von Grossfirmen wie ABB.

Vom «Groove» gehobener Jugendherbergen wandelte sich das Konzept zum ersten Haus. Damals sei der Immobilien-Boom noch nicht so stark gewesen und Banken liessen sich leicht zu einer Finanzierung begeistern.

Die richtigen Geschäftspartner finden

Natürlich wollen alle nur mit den besten zusammenarbeiten. «Nur weiss man das im Voraus oft nicht», so Anja Graf. Gegenüber einem Chairwoman Table der Credit Suisse verriet sie, dass sie genau deswegen auch keinen Verwaltungsrat hat. «Ich weiss ja nicht, ob die Teilnehmer, die sich dort vereinen, auch wirklich vertrauenswürdig sind.» Gerade im Immobilien-Business sei Vertrauen sehr wichtig. Auch Geschwindigkeit und Entscheidungsfreiheit spielen eine grosse Rolle. Eine gute Immobilie zu finden und diese zuerst einem Verwaltungsrat vorstellen zu müssen, könne sich zu lange hinziehen und die Chance verloren gehen.

Allerdings hatte Anja Graf mit Business-Partnern Glück. Etwa die Bank, die sie in ihren jungen Jahren mit einer einst innovativen und ungewöhnlichen Business-Idee finanzierte. Und auch auf dem weiteren Weg begegnete ihr Unternehmen zuverlässigen Partnern, ohne die der Erfolg nicht möglich gewesen wäre. «Die Auswahl der richtigen Partner ist essenziell und stärkt einem den Rücken. In der Regel können beide Seiten von einer Kooperation profitieren», so Graf.

«Es ist wichtig, vor allem für Jungunternehmer, dass man es so lange probiert, bis man sein Ziel erreicht.»

Anja Graf CEO und Chairwoman, VISIONAPARTMENTS

Stete Anpassungen auf dem Weg zum internationalen Erfolg

Nach Zürich zog es das Business ins Ausland. Die Expansion im DACH-Bereich verlief erfolgreich. Weiter folgte die Expansion nach Polen und in Warschau betreibt das Unternehmen mittlerweile ein 90-köpfiges Support Center, was eine andere Kultur, Sprache und Gesetze mit sich bringt. Dies bedeutet Unternehmenskultur, Kommunikation und Prozesse entsprechend zu überdenken, neu zu gestalten und zu professionalisieren. Als Englisch als Firmensprache in der ganzen Gruppe eingeführt wurde, war das Unternehmen für die weitere Expansion gerüstet.

Wie VISIONAPARTMENTS sich digitalisierte

Für ein international tätiges Unternehmen braucht es Instrumente, damit die Informationen fliessen. Graf selbst nahm sich dieser Sache an. Ihr Ideal dabei: einfache Routineaufgaben sollen von einem System, einer Software erledigt werden können, damit die Mitarbeiter nur noch für die intelligenten Jobs gebraucht werden, bei denen sie einen Mehrwert schaffen können.

Um eine solches System entwickeln zu können, braucht es aber viel Zeit und vor allem Know-how. Gerade deswegen ist es wichtig, erfahrene Partner mit an Bord zu holen. An der erbauten Lösung, an der auch Ergon beteiligt war, hat das Unternehmen intensiv gearbeitet. Graf ist überzeugt, dass digitalisierte Arbeitsprozesse vieles erleichtern werden. Einem solchen System ist unter anderem auch die Expansion nach Polen zu verdanken.

Von der Jungunternehmerin zur Investorin

VISIONAPARTMENTS setzt mit Graf ihren Expansionskurs fort und zählt global zu den führenden Unternehmen im Immobilien-Business. Mittlerweile ist Anja Graf selbst Investorin, hatte sogar einen Auftritt in der Schweizer Fassung der TV-Show «Die Höhle der Löwen». Bei Jungunternehmen und Start-ups sieht sie sich in ihrem Element. Sie begrüsst den Unternehmensgeist der Gründer. Eine Sendung wie «Die Höhle der Löwen» kann allgemein ein grösseres Bewusstsein dafür schaffen, die Initiative zu ergreifen und junge wie auch ältere Menschen dazu zu inspirieren, ihr eigenes Unternehmen zu gründen.

 

Anja Graf über die zentrale Rolle eines weltweiten Netzwerks und die Ermunterung an Jungunternehmen, stets an ihre Vision zu glauben.


Weitere Referenten Ergon Sommerfest 2019

Wie Finanzunternehmen mit Blockchain relevant bleiben können

Jan Brzezek, CEO und Gründer, Crypto Finance AG

Träume als Quelle für Innovation

Marianne Wildi, CEO, Hypothekarbank Lenzburg

Was die Macht der Cloud ausmacht

Christian Sciullo, Country Director Schweiz und Österreich, Google Cloud

Die IT ist ein strategischer Businesspartner

Roman Hugelshofer, Managing Director Application Security, Ergon Informatik AG