IT-Lernender aus Leidenschaft

19.12.2021 – Sonntagszeitung

Valentin Jauch ist 20 Jahre alt und im 4. Lehrjahr als Applikationsentwickler bei Ergon Informatik in Zürich. Er erzählt uns, warum er sich gegen das Gymnasium und für eine Lehre entschieden hat, und was seine Aufgabengebiete sind. Und natürlich, was ihn an der IT tagtäglich begeistert.

Wie können wir uns deine Arbeit vorstellen?

Ich bin im Team, das die Applikation für die Warenbewirtschaftung für Coop entwickelt, damit stets die richtigen Produkte im Regal sind. Als Lernender arbeite ich meist an kleineren Erweiterungen und Umbauten, die die Qualität und den Funktionsumfang der Software erhöhen.

Klingt komplex. Wie erklärst du IT-Laien deinen Beruf?

Wir entwickeln innovative Apps fürs Smartphone, wie eben für Coop, um die Abläufe und Prozesse zu verbessern. Ich sehe oft Menschen vor Regalen stehen, die mit unserer App die Ablaufdaten der Produkte überprüfen. Und es ist schön, dass ich daran mitarbeite und ihnen helfen kann.

Und was macht dir am meisten Spass an der Arbeit?

Komplexe Prozesse zu vereinfachen und benutzerfreundlich zu machen. Mir macht zudem besonders Spass, dass die Arbeit abwechslungsreich ist, ich ständig spannende neue Probleme antreffe und laufend Neues lerne.

Wieso hast du dich für diese Ausbildung entschieden?

Ich habe mich gegen das Gymnasium und für eine Lehre entschieden, weil ich vor dem Studium in die Arbeitswelt einsteigen wollte. Deshalb absolviere ich die BMS, so kann ich nach der Lehre immer noch studieren.

 Valentin Jauch Lernender Applikationsentwicklung, Ergon

«Mir macht besonders Spass, dass die Arbeit abwechslungsreich ist, ich ständig spannende neue Probleme antreffe und laufend Neues lerne.»

Valentin Jauch Lernender Applikationsentwicklung, Ergon

Woher kommt deine Leidenschaft für Informatik?

Ich mag die grosse Bandbreite der Themen und Arbeiten; es wird nie langweilig. IT begleitet mich heute überall, auch privat, so dass ich viele Nutzen und Zukunftspotenzial sehe. Mich fasziniert Software bereits seit der Primarschule. Ich habe damals ein Buch darüber gelesen und begann, in meiner Freizeit zu programmieren, was mir grossen Spass bereitet hat. Ich entdeckte, wie vielfältig die IT ist und dachte mir: Dann wird dein Arbeitsalltag schön abwechslungsreich.

Erinnerst du dich noch, was du als Erstes programmiert hast?

Ja klar: Es war ein Virus! Das Programm war ein einfaches Script, das endlos viele Taschenrechnerfenster öffnet, bis der Computer nicht mehr reagiert. Aber keine Sorge, heute mache ich so etwas nicht mehr (lacht).

Ergon ist gerade erneut als beste Arbeitgeberin der Schweiz ausgezeichnet worden. Wieso arbeitest du gerne bei Ergon?

Mir gefällt die Atmosphäre unter den Arbeitskolleg:innen. Es geht familiär, unkompliziert und doch professionell zu. Man sitzt nicht bloss seine Zeit ab, nein, alle sind motiviert, eine gute Lösung zu finden. Auch ist mein Verhältnis zum Berufsbildner sehr kollegial, auf Augenhöhe, und ich darf mich stets einbringen. Es ist ein schönes Gefühl, seine Ideen umsetzen zu dürfen.

Hast du ein Beispiel für eine Arbeit, auf die du besonders stolz bist?

Was ich cool fand, war die interne GV-App – eine Abstimmungsapplikation für Generalversammlungen, die wir Lernenden miteinander entwickelt haben. Leider kam diese wegen Covid-19 noch nicht zum Einsatz, wir hoffen aber, dass wir diese in Zukunft bald live testen können.

Die Lehre bei Ergon ist King, weil ...

Die Ausbildungsverantwortlichen Marco Fritschi und Carole Trittenbass Die Ausbildungsverantwortlichen Marco Fritschi und Carole Trittenbass

… Lernende geschätzt werden: Es geht wirklich um die Ausbildung und man ist nicht bloss eine billige Arbeitskraft (grinst). Und weil IT Spass macht.



Was spricht für eine Lehre bei Ergon?

Bei Ergon sind zurzeit zwölf Applikationsentwickler:innen, ein Plattformentwickler und eine Kauffrau in Ausbildung. Nächsten Sommer schliessen zwei Applikationsentwickler:innen ab und fünf neue Applikationsentwickler:innen sowie eine Kauffrau starten in ihre Ausbildung.

Folgende Berufsausbildungen werden angeboten

  • Informatiker:in EFZ, Fachrichtung Applikationsentwicklung
  • Informatiker:in EFZ, Fachrichtung Plattformentwicklung
  • Kauffrau:mann EFZ, Branche Dienstleistung & Administration

Besondere Merkmale unserer Ausbildungen

  • Ergon setzt auf eine individuelle Betreuung und Förderung – jede:r Lernende hat eine:n persönliche:n Berufsbildner:in
  • Durch die 1-zu-1-Betreuung werden die Lernenden vollständig ins Team ihrer Berufsbildner:innen integriert und arbeiten dort mit
  • Die Ausbildung wird optimal auf die Bedürfnisse der Lernenden abgestimmt; sie gestalten die Lehre aktiv mit und Ziele werden gemeinsam definiert

Weitere Vorteile

  • Ergon fördert schon während der Lehre Weiterbildungen, Sprachaufenthalte sowie die BMS, um den Lernenden über die Lehrzeit hinaus Türen zu öffnen
  • Die Lehrabgänger:innen von Ergon sind oftmals unter den besten des Kanton Zürichs, zum Beispiel gab es 2021 Silber bei den Applikationsentwickler:innen
  • Beliebteste Arbeitgeberin der Schweiz: Ergon hat beim Swiss Arbeitgeber Award 2021 zum dritten Mal Gold gewonnen