Auf Kurs

18.07.2019

Ergongebäude an der Merkurstrasse

 

Ergon Informatik blickt auf ein ergebnisreiches Halbjahr zurück. Die im Vorjahr eingeleiteten Veränderungen und Investitionen in neue Kompetenzzentren bringen bereits erste Erfolge. Mit einem Halbjahresumsatz von 26.8 Millionen Franken erwirtschaftete der Zürcher IT-Dienstleister 7 % mehr als im Vorjahr und ist zufrieden mit dem aufstrebenden Kurs. Weiter hat das seit 35 Jahren bestehende Unternehmen 18 neu geschaffene Stellen besetzt und plant die Eröffnung eines zusätzlichen Standorts.

 

Diversität im Projektgeschäft

«Im Projektgeschäft wurden diverse Meilensteine erreicht», sagt Gabriela Keller, CEO von Ergon Informatik. Dazu gehört zum Beispiel die Umsetzung einer massgeschneiderten Plattform zur internationalen Verwaltung und Bewirtschaftung von Business-Wohnungen auf Zeit sowie gemeinschaftlichen Büroflächen des Schweizer Unternehmens VISIONAPARTMENTS, einem führenden Anbieter in der globalen Serviced-Apartment-Branche.

In einem Beratungsmandat für den Kanton Zürich wurde die Initialisierungsphase abgeschlossen und die Projektfreigabe erzielt, die nun zur Konzeption der Geschäftsarchitektur «digitale Verwaltung und E-Government» führt. Dieses Vorhaben ist sehr breit abgestützt und ein wichtiger Schritt im kulturellen Wandel zur digitalen Verwaltung.

Das Team Augmented Reality (AR) realisierte ein Projekt für das Zoologische Museum der Universität Zürich. Die AR-App ermöglicht die flexible Planung und Herstellung von Ausstellungsmöbeln oder Exponaten mit Hilfe von virtuellen Objekten in der realen Welt, was schnellere Entscheidungsfindung herbeiführt und Kosten einspart.

Aufstrebende Kompetenzzentren ziehen positive Bilanz

Mit kollaborativen UX-Design-Prozessen wurden Vorprojekte in verschiedenen Branchen wie Detailhandel, Recht, Finanz- und Versicherungswesen erfolgreich umgesetzt. «Digitale Anforderungen werden fortlaufend komplexer und sind in immer kürzerer Zeit umzusetzen» sagt Patrick Federi, Lead User Experience Design. Kollaboratives UX Design ist eine Methode, die Menschen mit unterschiedlichen Profilen und fachübergreifendem Know-how in den Designprozess einbezieht. Gemeinsam werden nutzenorientierte Lösungen konzipiert und mittels anschaulicher Prototypen die Entscheidungsfindung herbeigeführt. «Auf diese Weise können Probleme bereits vor Inbetriebnahme entdeckt und gelöst werden. Unnötige Kosten und Fehlinvestitionen werden verhindert und auch eine schnellere Time-to-Market wird gewährleistet», ergänzt Federi.

Seit Jahresbeginn ist Ergon offizieller Google-Cloud-Partner mit mehrfachen Google-Cloud-Zertifizierungen. Eine erste erfolgreiche Migration in die Google Cloud Platform (GCP) erfolgte bereits für den langjährigen Kunden Belimo, den weltweit führenden Hersteller von Antriebselementen, Ventilen und Sensoren für Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen (HLK). Ergon unterstützt aktuell weitere Kunden bei der Migration in die Cloud. Das anbieterneutrale Unternehmen ergänzt Kompetenzen im Cloud Computing zusätzlich mit mehrfachen Zertifizierungen auf gängigen Plattformen.

Ein erweitertes Produktgeschäft

Im Frühjahr schnürte das Unternehmen seine Sicherheitslösungen zu einem Komplettpaket: Airlock Secure Access Hub. Dieses vereint die Komponenten Web Application Firewall (WAF), Customer Identity and Access Management (IAM) und API Security Gateway (API) und bietet ganzheitlichen Schutz für digitale Services. «Eine Integration vereinfacht nicht nur die Handhabung für die Unternehmen, sondern senkt Kosten und schafft zentralen Überblick über alle Applikationen und Services, sowohl über legitime Zugriffe wie auch über versuchte Angriffe», sagt Dr. Martin Burkhart, Head of Product Management, Airlock Secure Access Hub.

Ein zusätzlicher Standort im Herzen der Stadt

Das prosperierende Halbjahr bringt einen dritten Standort im Herzen von Zürich – direkt beim Bahnhof Stadelhofen und nur 5 Gehminuten von den beiden bisherigen Gebäuden entfernt. «Die unmittelbare Nähe aller Standorte ist bedeutend, um den internen Wissensaustausch und die Kollaboration zu erhalten und weiter zu etablieren. Die zentrale Lage wird von Kunden und Mitarbeitern geschätzt und schafft wichtige Nähe. Mit den zusätzlichen 75 Arbeitsplätzen führen wir unsere Strategie fort, ein attraktives und qualitativ hochwertiges Arbeitsumfeld zu bieten», freut sich Gabriela Keller.