Smartes Klima aus der Cloud

01.05.2018

 

Im Jahr 2012 lanciert, hat das smarte Ventil Energy Valve von Belimo bereits zwölf internationale Awards erhalten. Belimo schreibt mit Ergon zusammen die Erfolgsgeschichte der IoT-Plattform Shared Logic weiter und hat 2017 die Cloudlösung Energy Valve 3 lanciert. Sie stösst im asiatischen und europäischen Raum auf grosse Resonanz.

 

Schon im Pionierprojekt mit dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) zeigte Belimo, dass dank dem Internet der Dinge handfest Geld gespart werden kann: Um 1,5 Millionen Dollar könnten die Energiekosten reduziert werden dank der lokal optimierten Regelung durch das smarte Ventil Energy Valve. Aus den Messdaten von Vor- und Rücklauftemperatur sowie Durchflussmenge bei Klimageräten lassen sich Temperaturdifferenz und transportierte Energiemenge berechnen und weitere Informationen ableiten. Zum Beispiel, ob der Wärmetauscher verschmutzt ist oder ein anderer Störfaktor im Heizkreislauf vorliegt. Die rein lokale Messung am einzelnen Gerät schränkt die optimale Analyse der Daten und auch deren Verwendung für weitere Dienstleistungen jedoch stark ein. Die Entwicklung der Cloudlösung hat Belimo diesbezüglich in neue Geschäftsfelder mit grossem Potenzial vorstossen lassen.

Stabile Services aus der Core Cloud

Den Kern der Cloudlösung von Belimo bildet die Core Cloud, ein Satz von stabilen Services, die von allen Businessanwendungen verwendet werden. Die Core Cloud erzeugt die Verbindung zu den IoT-Geräten im Feld, speichert die Daten der Geräte und ihrer Besitzer und erlaubt auch, Befehle und neue Einstellungen an die Geräte zu senden. Geräte werden bei der Produktion in der Core Cloud registriert und erhalten damit ihre digitale Geburtsurkunde. Die Core Cloud «begleitet» ein IoT-Gerät auf seinem gesamten Lebensweg, von der Produktion, der Installation, seiner eigentlichen Arbeit im Feld bis hin zum Austausch bei Ausfall. Das digitale Abbild in der Core Cloud, der sogenannte digitale Zwilling, wird stets aktualisiert. Über eine einfach zu bedienende Schnittstelle (API) können Businessanwendungen mit der Core Cloud interagieren und neue Business Cases mit der Cloud realisieren. Die Core Cloud garantiert die IT-Sicherheit der gesammelten Gerätedaten, erlaubt nur berechtigten Personen und Diensten Zugriff und sichert auch die Einhaltung von Datenschutzbestimmungen.

Garantie verlängert

Als Anreiz für die Kunden, ihre Geräte mit der Cloud zu verbinden, hat Belimo die Garantiefrist für cloudfähige Geräte um zwei auf sieben Jahre erhöht. Die verlängerte Garantieleistung erfasst auch die mechanischen Komponenten. Die Kunden erhalten dadurch einen weiteren Mehrwert, und Belimo profitiert von einer grösseren Datenbasis, die für weitere Optimierungen der Angebote genutzt werden kann. Die Wartungsarbeiten werden ebenfalls erleichtert, weil der Support anhand von Livedaten Diagnosen vornehmen und eine Reparatur einleiten kann.

Die langfristige Datenspeicherung in der Cloud ermöglicht Kunden und auch Belimo einen Lifetime Data Access (länger als 15 Jahre) für alle Geräte, die in beliebigen Gebäuden installiert sind. Die Kunden können in Zukunft selbst auf die Daten ihrer Geräte zugreifen (automatisiert via API statt blosse Ansicht von Grafiken), sie für ihre Zwecke weiter bearbeiten und in ihren Business Case einbinden. Eine praktische Anwendung könnte die Einbindung in den populären IFTTT-Dienst sein. Damit kann man selbst die Verbindungen zu anderen Internetdiensten und IoT-Geräten herstellen. Eine grosse Vielfalt von Interaktionen wird möglich, z. B. sich Störungen beim Belimo-Gerät durch eine Philips-HUE-Lampe anzeigen zu lassen oder die «smarte» Heizung zu Hause per Alexa-Befehle zu steuern.

Die Cloudlösung wird seit Februar 2017 verkauft und weltweit angeboten. Aktuell werden die Clouddaten in der Schweiz gehostet, mittelfristig aber, u.a. wegen Datenschutzbestimmungen, weltweit verteilt. Viele Länder wie z. B. USA, Russland, China, aber auch die EU haben spezifische gesetzliche Bestimmungen in diesem Bereich.

Die IT-Sicherheit der Cloudlösung wurde durch externe Security Audits bestätigt. Die Sicherheitsmassnahmen basieren auf Best Practices, die auch in der Finanzbranche angewendet werden.

Zoneease.com: Klimaregelung aus der Cloud

Auch in Asien sind viele Wolkenkratzer und andere Geschäftsgebäude mit Belimo-Komponenten ausgestattet. Die Klimaregelung von grossen Bürogebäuden findet typischerweise über die Luft statt. Belimo hat das Service-Angebot «Zoneease» für Bürohochhäuser entwickelt, mit dem eine modulare Klimaregelung pro Bürozelle möglich ist. Die Room Units (Raumbediengeräte) müssen vernetzt, an ein Gebäudeleitsystem angeschlossen und parametrisiert werden (physikalische Parameter wie Raumgrösse, Adressen im Gebäudenetzwerk, Kalibrierung der Luftverteilung in den Gebäuden etc.). Bis anhin wurde all dies manuell eingestellt; bei nicht sauberer Einstellung litt der Raumkomfort in den Büros. Zoneease erlaubt dem Planer des Gebäudes, alle Konfigurationsparameter der Komponenten im Gebäude im Voraus in der Belimo-Cloud zu erfassen und zu kontrollieren. Die Konfigurationsdaten werden auf Smartphones verteilt, der Installateur vor Ort muss nur noch die räumliche Zuordnung machen und die entsprechenden Konfigurationsdaten für den Ort werden automatisch eingespielt. Der Fortschritt des Konfigurationsprozesses kann über die Cloud überwacht werden und nach Fertigstellung hat man auch schon ein Abnahmeprotokoll für die Übergabe der Räumlichkeiten an den Bauherrn.