«Blockchain Expert Day» bei Ergon

20.02.2018

Am 20. Februar fand bei Ergon, als interner Hackathon organisiert, ein «Blockchain Expert Day» statt. In den Medien wird die Blockchain-Technologie oft als «Silver Bullet» angepriesen, als Disruptor in allen Branchen. 2016 wurden auf GitHub 26'000 Blockchain-basierte Projekte gestartet, wovon heute über 90% nicht mehr aktiv sind. 2017 wurden bereits in der ersten Jahreshälfte weitere 25'000 Projekte gestartet. Im Rahmen des Hackathons wurde der aktuelle Stand der Blockchain-Frameworks angeschaut und mit Blockchain experimentiert.

 

Es wurde in mehreren Gruppen an verschiedenen etablierten Blockchain-Projekten gearbeitet. Ein Team schaute sich an, wie schnell ein eigenes «digitales Asset» erstellt und in einer business-ready privaten Blockchain gehandelt werden kann. Zu diesem Zweck wurde die «Ergon»-Währung erfunden.

 

Ein zweites Team setzte auf Hyperledger fabric eine Event-Ticket-Applikation um. Dabei wurde ein Design erstellt, mit dem man ein «Double Spending» verhindern und somit Schwarzhandel ausbremsen kann.

 

Mit Diplomacy, einem rundenbasierten Strategiespiel aus den 50er-Jahren, untersuchte ein drittes Team, wie gut sich Spielregeln als SmartContract abbilden lassen. Der Spielleiter, der im traditionellen Game als Vertrauensinstanz agiert, wurde in diesem Fallbeispiel durch die Ethereum-Blockchain ersetzt.