Solider Start ins Jahr

15.07.2020 – Halbjahresmeldung

 

Ergon Informatik blickt auf ein erfreuliches erstes Halbjahr zurück und erwirtschaftet einen Halbjahresumsatz von 28.5 Millionen Franken. Die guten Zahlen dokumentieren das Kundenvertrauen in die Produkte und Dienstleistungen sowie das hohe Engagement der Mitarbeiter des Zürcher IT-Unternehmens. Weiter hat Ergon einen zusätzlichen Standort bezogen, mehrere Neukunden gewonnen und Herausforderungen, die das neue Coronavirus mit sich bringt, gut gemeistert.

Trotz Coronavirus und den daraus resultierenden wirtschaftlichen Folgen konnte der Halbjahresumsatz gegenüber dem Vorjahr um 6.3 Prozent gesteigert werden und liegt bei 28.5 Millionen Franken. Projekteinbussen gab es kaum zu verzeichnen. Im Gegenteil: «Es gab Kunden, die wir bei der sicheren und schnellen Umstellung auf Homeoffice unterstützen konnten», so Gabriela Keller, CEO, Ergon Informatik AG. Auch die Mehrheit der rund 320 Ergon-Mitarbeiter verlegte während des schweizweiten Lockdowns ihren Arbeitsplatz ins Homeoffice. Der einwandfreie Betrieb konnte jederzeit gewährleistet werden. Ein Antrag für Kurzarbeit musste nicht gestellt werden.

Erfolgreiche Projekt-Go-lives

Für die Liechtensteinische Landesbank (LLB) hat Ergon LiPay entwickelt, eine neue digitale Bezahllösung für Liechtenstein. LiPay ermöglicht das kontaktlose Bezahlen mittels Smartphones und ist im LLB Mobile Banking integriert. Der Launch war ursprünglich für Sommer 2020 geplant. Aufgrund des Coronavirus wollte die LLB LiPay für das bargeld- und kontaktlose Bezahlen so rasch wie möglich einführen, und dank dem grossen Engagement aller Beteiligten konnte die Lösung bereits Mitte April erfolgreich live gehen.

Neuster Meilenstein in der Erfolgsgeschichte mit dem ambitionierten Start-up VIAC ist die Lancierung ihrer digitalen Freizügigkeitslösung. Mit modernster Technologie und kostengünstigen Anlagen offeriert VIAC eine optimale Vorsorge im Freizügigkeitsbereich – egal, ob als Freizügigkeitskonto oder -depot.

Die Procare Vorsorge AG, eine Tochtergesellschaft der Helsana-Gruppe, lancierte Anfang Jahr ihre neue Versicherungsbroker-Plattform für Sach- und Lebensversicherungen. Procare vermittelt zwischen Versicherungsunternehmen und Brokern, um Endkunden mit Offerten und Policen auszustatten und sie bestmöglich zu betreuen. Das neue System vereinfacht komplexe Abläufe, verbessert die Qualität und steigert die Effizienz. Die Plattform wird von Ergon in der Google Cloud mit voll integriertem Airlock Secure Access Hub betrieben.

Weiter konnte Ergon im ersten Halbjahr 2020 ihr Portfolio ausbauen und freut sich über neue Projekte in den Bereichen IoT, Warenwirtschaft, Order Management und Markenschutz. Seit März 2020 ist Ergon offizieller AWS-Select-Partner und stärkt damit ihre Kompetenz im Bereich Cloud Computing. Airlock kann seit Anfang Jahr über den Google Cloud Platform Marketplace genutzt werden. Microsoft Azure wird als nächstes folgen.

Erweitertes Lösungs- und Produktgeschäft

Im April wurde mit der Airlock 2-Faktor-Authentifizierung (2FA) eine neue Lösung geschaffen, die einen umfassenden Schutz vor Passwort-Diebstahl, Phishing und Social-Engineering-Angriffen bietet. Die risikobasierte Authentifizierung verwendet Echtzeit-Intelligenz, um Kontext zur Anmeldung zu erhalten. Beim Loginversuch analysiert die Lösung Faktoren wie das Gerät, den Standort und das Netzwerk des Nutzers, um auf der Grundlage dieser kontextabhängigen Elemente eine Risikoeinstufung vorzunehmen. Die Applikation kann so entscheiden, dem Nutzer den Zugriff zu gestatten, ihn aufzufordern, einen zusätzlichen Authentifizierungsfaktor einzugeben oder den Zugriff ganz zu verweigern. «Bereits kurze Zeit nach der Lancierung von Airlock 2FA konnte die Lösung unter anderem bei der Frankfurter Bankengesellschaft sowie der Johanniter-Unfall-Hilfe erfolgreich implementiert werden», freut sich Roman Hugelshofer, Managing Director Application Security, Ergon Informatik AG und fügt hinzu: «Airlock 2FA ist die ideale Ergänzung zum Airlock Secure Access Hub und ein wichtiger Bestandteil, um unsere Sicherheitslösung als State-of-the-Art-Produkt auf dem nationalen sowie internationalen Markt zu positionieren.»

Ergon lanciert eine neue betriebsbereite Lösung zum Trendthema Open Banking. Sie erfüllt den Schweizer- und EU-Standard sowie die höchsten Sicherheitsanforderungen und ermöglicht Schweizer Banken über eine zentrale Schnittstelle die schnelle und flexible Erweiterung ihres Service-Portfolios. Auf dieser Basis können neue Kooperationen gebildet und traditionelle Geschäftsmodelle schnell skaliert werden. Dies ermöglicht der Bank, neue und bessere Kundenerlebnisse zu schaffen, neue Märkte zu erschliessen und Kundendaten sicher zu verwalten.

Dritter Standort im Stadtzentrum: Bezug Falkenstrasse 28

Anfang Juni hat Ergon ihren dritten Standort mit 75 Arbeitsplätzen bezogen. Das Gebäude an der Falkenstrasse 28 liegt direkt beim Bahnhof Stadelhofen und ist nur 5 Gehminuten von den beiden bisherigen Standorten entfernt. Die unmittelbare Nähe ist bedeutend, um den internen Wissensaustausch und die Kollaboration zu erhalten und weiter zu etablieren. Die zentrale Lage wird von Kunden und Mitarbeitern geschätzt und schafft wichtige Nähe. Mit dem neuen Standort führt Ergon ihre Strategie fort, ein attraktives und qualitativ hochwertiges Arbeitsumfeld zu bieten.